Saison 2020:

Das vierköpfige neu aufgestellte Trainer-Team unter Leitung von Mike Brown, einem amerikanischem Coach der schon GFL2-Teams trainiert hat, wird die Mannschaft in die NRW-Liga führen. Insgesamt wurde die Vorbereitungszeit mit viel Energie gut genutzt um die Ausrichtung als erfolgsorientierter Verein wieder herzustellen, womit zahlreiche alte und neue Spieler motiviert werden konnten.

NRW-Liga – Gruppe Ost
Cosfeld Bulls
Dorsten Reapers
Elsen Knights
Iserlohn Titans
Kartenhausen White Hawks
Minden Wolves

 

 

History:

2014 – Die TuS Iserlohn Titans, das waren zu Anfang 10 Schüler und ein Coach, die beschlossen haben einen neuen Verein zu gründen. Im September 2014 trafen sich dann fast 20 Interessierte junge Männer im Alter von 17 bis 24 auf dem Kunstrasen des Sportzentrums am Hemberg.

2015 – Aus dem Traum eines Footballteams wurde Anfang des Jahres eine Abteilung des TuS Iserlohn und die ersten Mitglieder konnten gewonnen werden. Ende 2015 zählte die Abteilung bereits über 60 Mitglieder.

2016 – Bevor das Seniors Team nach 2 Jahren Aufbau in den eignen Ligabetrieb starten sollte, ermöglichten die Bergisch-Land Phoenix einigen Spielern im Zuge einer Vereinsfreundschaft erste Erfahrungen auf dem Platz zu sammeln.

2017 – Ging es dann richtig los, mit einem Kader von 62 Herren starteten die TuS Iserlohn Titans in die erste Saison und konnten die Hinrunde ungeschlagen beenden. Zum Ende der Saison sicherte man sich mit einem Sieg über die Duisburg Seahawks den Aufstieg in die Landesliga.

2018 – Neue Liga neues Glück. Wie das Team feststellen musste ist die zweite Saison meist härter und vor allem schwieriger zu bewältigen als die erste. Nach einem langsamen Start von 0 – 3 konnten die Titanen die Brilon Lumberjacks im Sauerland Derby bezwingen. Mit dem Schwung des Heimsiegs reiste das Team nach Lippstadt, wo die ungeschlagenen Eagles für einen Dämpfer vor der Sommerpause sorgten. 1 – 4 lautete die Bilanz im Herbst und zu allem Übel mussten die Titanen für den Rest der Saison auf ihren Headcoach Frank Weber sowie einige Stammspieler verzichten. Allerdings wurde nun in den verbleibenden Spielen erbittert um den Klassenerhalt gekämpft und dieser erreicht.

2019 – Im zweiten Jahr in der Landesliga trugen Unstimmigkeiten im Team und die teilweise doppelt so hohe Teamstärke der Gegner zur Verschlimmerung der Lage bei. Als dann gegen Mitte der Saison immer mehr Spieler verletzungsbedingt ausfielen, blieb den Trainern nicht weiters über als die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zu nehmen. Doch gerade dies wurde vom Verein nun als Chance genutzt Klarheit in die Strukturen, die Identität und die Ausrichtung des Vereins zu bringen. So wurden im weiteren Verlauf des Jahres neue Kontakte geknüpft, das Team hinter dem Team neu aufgebaut und der Weichen für die nächste Saison gestellt.