Nachdem das Eröffnungsspiel gegen die Brilon Lumberjacks verloren ging, waren die Iserlohn Titans heiß auf ihr erstes Heimspiel der Saison gegen die Herne Black Barons. Nach intensiverVorbereitung war man zuversichtlich, dass ein Sieg möglich sei.

Und die Titans starteten die Partie stark. Die Offense der Iserlohner machte viele Meter gut und dieDefensive stand fest. Die zahlreich versammelten Zuschauer sahen eine bis in die Haarspitzen
motivierte Heimmannschaft. Nach einem punktlosen ersten Viertel gelang den Titans dann der erste
Touchdown der Partie. Tristan Leo fing einen Pass des gegnerischen Quaterbacks ab und trug den
Ball bis in die Endzone der Black Barons zum 6 zu 0 für Iserlohn. Obwohl der anschließende
Extrapunkt fehlschlug, brachte diese Aktion noch mehr Leben in die Reihen der Spieler von Coach
Marian Vennewald. Die Gäste aus Herne gaben sich jedoch nicht auf und konnten ihrerseits mit
einem Touchdown ausgleichen. Ein Field Goal kurz vor der Halbzeit sorgte dann für den
Zwischenstand von 6 zu 10.

Die zweite Halbzeit war geprägt von unwetterartigen Regenergüssen, was besonders auf der Seiteder Titans zu vielen Fehlern führte. Die Herner schienen mit den Wetterbedingungen jedoch besser
umgehen zu können und erzielten weitere Touchdowns. Dies lag vor allem an der starken Leistung
des Runningbacks der Black Barons, mit dem die Verteidigung der Titans nicht umzugehen wusste.
Die Moral der Gastgeber sank, auch nachdem ein harter Tackle ihren Quarterback vorübergehend
aus dem Spiel nahm. Die Gäste gewannen nun zunehmend Dominanz über das Spiel, was wiederum
in zahlreichem Verletzungspech für Iserlohn endete. Um das Wohl der Spieler nicht weiter zu
gefährden, gaben sich die Titans nach dem dritten Viertel mit 6:29 geschlagen.